Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen

  1. Allgemeine Bestimmungen

Bei allen in diesen Bedingungen verwendeten funktions- und personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form für beide Geschlechter. Für sämtliche Rechtsgeschäfte mit CMZ gelten die nachstehenden Bedingungen und sind diese ausschließlich maßgebend, sofern nicht mit dem Kunden anderslautende schriftliche Vereinbarungen getroffen werden. Anderslautende Bedingungen des Kunden gelten nur dann, wenn sie von CMZ schriftlich anerkannt wurden. Werden mit dem Kunden von diesen Bedingungen abweichende Einzelvereinbarungen getroffen, wird dadurch die Geltung der nicht berührten Geschäftsbedingungen nicht betroffen. Soweit einzelne Bestimmungen der Geschäftsbedingungen ungültig sind oder ungültig werden, sind sie auf Grundlage dieser Geschäftsbedingungen und gesetzlicher Bestimmungen durch Regelungen zu ersetzen, die dem Vertragszweck entsprechen. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen wird dadurch nicht berührt. Erfüllungsort ist der Sitz des Einzelunternehmens Christa Maly-Zach (kurz CMZ genannt). Als Gerichtsstand für alle sich unmittelbar zwischen CMZ und dem Kunden ergebenden Streitigkeiten wird Gerichtsstand Wien vereinbart. Auf die Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und CMZ ist ausschließlich österreichisches Recht anzuwenden. CMZ haftet im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften lediglich für Schäden, sofern ihr Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Das Vorliegen von grober Fahrlässigkeit hat der Geschädigte zu beweisen. Schadenersatzforderungen sowie Regressansprüche des Kunden, welcher Art auch immer, werden ausgeschlossen, sofern die den Schaden auslösenden Umstände von CMZ nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass durch die Beratung rein eine Hilfestellung angeboten wird. Der Kunde erklärt sich im Zuge sämtlicher Beratungen/Veranstaltungen bereit, in seine Eigenverantwortung zu gehen und an den Problemen selbst zu arbeiten. Zukunftsprognosen zeigen lediglich, was im Leben möglich ist. Da der Kunde aber nach seinem freien Willen lebt, ist er für seine Zukunft selbst verantwortlich. Es kann auch nicht für Dritte gearbeitet werden, ohne dass diese ihre Einwilligung dazu gegeben haben. Eine Haftung Dritten gegenüber ist daher völlig ausgeschlossen.

 

  1. Begriffsbestimmung

Die vorliegenden Bedingungen gelten für CMZ im Rahmen des freien Gewerbes „Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit“ mittels einer oder mehrerer der im „Methodenkatalog Humanenergethik“ in der jeweils gültigen Fassung angeführten Methoden. Der „Methodenkatalog Humanenergethik“ wurde gemäß dem Beschluss des Fachverbandsausschusses des Allgemeinen Fachverbandes des Gewerbes vom 08.06.2006 erstmals in der Fassung des Beschlusses des Fachverbandsobmannes des Allgemeinen Fachverbandes des Gewerbes vom 18.05.2007 publiziert und erklärt CMZ im Sinne dieses Kataloges die Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit zu leisten. Das Berufsbild umfasst alle Tätigkeiten der vom Allgemeinen Fachverband der WKÖ erarbeiteten Beschreibung für die Humanenergethik. Die Hilfestellung erfolgt je nach angewandter Methode in unterschiedlichen Schritten und in unterschiedlicher Gewichtung der angeführten Schritte: – Erhebung des energetischen Zustandes (Vorgeschichte) – Erhebung des Vorliegens von Blockaden, Fülle- oder Leerzuständen der Energieflüsse bzw. Über-oder Unteraktivität des Energiesystems – Beurteilung der erhobenen Zustände unter Verwendung energetischer Hilfsmittel laut Methodenkatalog – Anwendung der energetischen Methoden im Sinne des o.g. Methodenkataloges

 

Der Begriff Heilung wird im spirituellen Begriff verwendet: Heil werden – ganz werden. Eins werden, in die Einheit zurückkehren, ganz im Sinne des indigenen Bewusstseins, welches uns die Erde als Urmutter erfühlen und wahrnehmen lässt. Befinden sich Körper, Geist und Seele im Einklang, fühlt man sich ganzheitlich wohl.

 

  1. Grenzen des Tätigkeitsbereiches

CMZ erklärt ausdrücklich gegenüber dem Klienten nicht zur Ausübung von medizinischen Tätigkeiten berechtigt zu sein und werden von CMZ keine ärztlichen Berufsfelder abgedeckt, die gemäß gesetzlichen Vorgaben den ärztlichen Berufen, den psychotherapeutischen Berufen, den physiotherapeutischen Diensten, sowie Tätigkeiten, die den reglementierten Gewerben wie Lebens- und Sozialberatung (auch: Ernährungsberatung), Massage, Kosmetik (Schönheitspflege) vorbehalten sind; es sei denn, dass CMZ auch für derartige Tätigkeiten eine gesonderte fachliche Qualifikation und entsprechende gesetzliche Befähigung und Berechtigung (Gewerbeberechtigung) etc. besitzt.

 

  1. Hilfestellung

Die Hilfestellungssitzungen je nach angewandter Methode stellen keine Heilbehandlung dar. Die angewandten Methoden der Humanenergethik dienen ausschließlich zur Harmonisierung (z.B. der Chakren, des Energieflusses) und Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Das im Zusammenhang mit der angewandten Methode durchgeführte Beratungsgespräch stellt keinen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder sonstige allfällige notwendige Behandlungsmaßnahmen im Sinne der anderen Berufsgruppen vorbehaltenen Tätigkeitsfeldern dar. Der Kunde erklärt aus freien Stücken die Hilfestellung in Anspruch zu nehmen und sämtliche Angaben im Zusammenhang mit der Erhebung des energetischen Zustandes von sich aus zu tätigen, einerseits um darüber in Kenntnis zu setzen, dass ärztliche Behandlungen parallel geführt werden oder aber zum Beispiel eine Schwangerschaft vorliegt oder sonstige Beeinträchtigungen, die für die Erfassung des energetischen Zustandes von Wichtigkeit sind. Sofern es aus der angewandten Methode notwendig ist, erlaubt der Kunde während der Hilfestellung/Sitzung allfällige notwendige körperliche Berührungen durchzuführen. Sofern der Kunde noch nicht volljährig ist bzw. eine Sachwalterschaft vorliegt, gilt diese Erklärung seitens des Obsorgeberechtigten, des Sachwalters als eingeräumt, wenn die Hilfestellung von diesen berechtigten Personen angefordert wurde. CMZ erklärt über jede Hilfestellung/Sitzung und die vom Kunden angegebenen Daten und sonstigen persönlichen im Rahmen der Berufsausübung anvertrauten Informationen Stillschweigen zu bewahren.

 

  1. Vereinbarte Termine

Soweit vereinbarte Termine für die Hilfestellung vom Kunden nicht eingehalten werden können, müssen diese mindestens zwei Tage im Vorhinein telefonisch abgesagt werden, damit CMZ mit anderen Klienten entsprechende Dispositionen vornehmen kann. Sofern eine Absage durch den Kunden nicht längstens vor Ablauf der 48-Stunden-Frist gemacht werden kann, behält CMZ sich vor, eine Ausfallsgebühr in Höhe von 50 % der veranschlagten Kosten des ausgefallenen Hilfestellungstermins in Ansatz zu bringen. Die vereinbarten Kosten für die Hilfestellung/Sitzungen sind – so keine andere Vereinbarung getroffen wird – im Vorhinein zu Beginn einer jeden Hilfestellung/Sitzung zu bezahlen. Ansonsten gilt eine Zahlungsfrist innerhalb von 7 Tagen ab Rechnungserhalt ohne jeden Abzug und spesenfrei. Bei Zahlungsverzug ist CMZ berechtigt, vertragliche Verzugszinsen in Höhe von 4 % über dem Basiszinssatz jährlich zu verrechnen; hierdurch werden Ansprüche auf Ersatz nachgewiesener höherer Zinsen nicht beeinträchtigt. Dies gilt auch bei unverschuldetem Zahlungsverzug. Sofern eine Mahnung unter Nachfristsetzung notwendig wird, erklärt sich der Kunde bereit, pro Mahnung einen Betrag von EUR 10,00 zu bezahlen.

 

  1. Gendern

Ich weiß, dass es inzwischen in vielen Kreisen üblich ist, konsequent gegendert zu sprechen und zu schreiben. Ich habe mich auf meiner Webseite bewusst dagegen entschieden, da die leichte und flüssige Lesbarkeit des Textes für mich sonst nicht mehr gegeben war. Ich habe bewusst darauf geachtet, den gleichen Anteil an männlichen und weiblichen Formen zu nutzen. Es ist mir auch ein großes Anliegen, dass meine Aussagen als geschlechtsunabhängig wahrgenommen werden – außer ich beziehe mich explizit auf ein Geschlecht. Ich spreche beispielhaft von Mann und Frau, womit ich jedoch auch immer gleichgeschlechtliche Paare meine.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für offene Seminare

  1. Geltungsbereich

Die nachstehenden „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ gelten für den Besuch von Veranstaltungen (Seminare, Workshops, Events…) von CMZ. Der Kunde erklärt sich im Zuge sämtlicher Veranstaltungen bereit, in seine Eigenverantwortung zu gehen und an den Problemen selbst zu arbeiten.

 

  1. Anmeldung

Der Vertrag kommt durch Annahme der Anmeldung durch CMZ zustande. Wenn eine Anmeldung nicht angenommen werden kann, wird der Kunde unverzüglich davon verständigt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens nach verfügbarer Teilnehmerzahl berücksichtigt, Anmeldungen werden schriftlich (auch per Fax und E-Mail) entgegengenommen. Jede Anmeldung ist verbindlich.

 

  1. Stornierungen

Stornierungen können nur schriftlich entgegengenommen werden. Eine Stornierung kann bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei erfolgen. Bei Abmeldungen, die später als 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn einlangen, muss eine Stornogebühr von 50 % des Teilnahmebetrags verrechnet werden. Ab Veranstaltungsbeginn wird bei Nichtbesuch der komplette Teilnahmebeitrag fällig.

Die Namhaftmachung eines Ersatzteilnehmers ist jederzeit kostenfrei möglich. Auch ist eine Umbuchung auf einen späteren Termin im Kulanzfall möglich. Die Gefahr, ob dieser spätere Termin zustande kommt, trägt der Teilnehmer.

 

  1. Preise

Grundsätzlich gilt jener Teilnahmebeitrag als vereinbart, der sich aus den aktuellen Prospekten, Katalogen, Preislisten, Webshop und ähnlichen Publikationen von CMZ ergibt.

Soweit nicht anders angegeben, verstehen sich sämtliche Preisangaben als Bruttopreise inklusive 20% Umsatzsteuer.

Die angeführten Preise beziehen sich immer auf die Veranstaltungs-Teilnahme. Allfällige Nächtigungen bei mehrtägigen Veranstaltungen sind nicht inkludiert.

 

  1. Zahlungsbedingungen

Der Teilnahmebeitrag ist vor Veranstaltungsbeginn auf das auf dem Anmeldeformular angegeben Konto abzugs- und spesenfrei zu entrichten.

Bei einem späteren Einstieg in eine Veranstaltung ist eine Ermäßigung des Teilnahmebeitrags nicht vorgesehen, dasselbe gilt bei einem vorzeitigen Ausstieg.

Bei Zahlungsverzug fallen Verzugszinsen in der Höhe von 4% über dem Basiszinssatz jährlich an. Der Kunde ist verpflichtet, CMZ sämtliche durch seinen Zahlungsverzug entstehenden zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendigen Mahn- und Inkassospesen zu ersetzen. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens behält sich CMZ vor.

Sollte der Seminar-Betrag nicht einen Tag vor Seminar-Beginn auf unserem Konto eingegangen sein, so erlaubt sich CMZ diesen direkt vor Ort in bar einzuheben (bitte Geld mitnehmen).

 

  1. Programm-Änderungen und Absagen

Aufgrund der langfristigen Planung von Veranstaltungen behält sich CMZ organisatorisch bedingte Programm-Änderungen, wie Änderung von Terminen, Beginnzeiten, Ort oder Vortragenden sowie Veranstaltungsabsagen vor. Die Teilnehmer werden davon rechtzeitig und in geeigneter Weise verständigt.

Ersatz für entstandene Aufwendungen und sonstige Ansprüche gegenüber CMZ sind daraus nicht abzuleiten. Dasselbe gilt für kurzfristig notwendige Terminverschiebungen.

 

  1. Schadenersatz

CMZ haftet nur für Schäden bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, mit Ausnahme von Schäden an Personen. CMZ haftet im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften lediglich für Schäden, sofern ihr Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Das Vorliegen von grober Fahrlässigkeit hat der Geschädigte zu beweisen.

Der Ersatz von (Mangel-) Folgeschäden und reinen Vermögensschäden ist gegenüber Unternehmern ausgeschlossen. Für die formelle oder inhaltliche Richtigkeit der Angaben in Veranstaltungsunterlagen kann eine Haftung von CMZ keinesfalls übernommen werden.

 

  1. Datenschutz

Die Mitarbeiter von CMZ unterliegen den Geheimhalteverpflichtungen des Datenschutzgesetzes. Der Kunde anerkennt, dass die Verwendung der im Vertrag angeführten Daten über den Kunden für Zwecke der Buchhaltung und der Kundenevidenz gespeichert und verarbeitet werden. Die Daten werden zur Erfüllung von gesetzlichen Vorschriften und zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs verwendet. Kundendaten werden nicht an Dritte weitergegeben, außer dies ist für die Vertragsabwicklung unbedingt erforderlich. Vertragspartner von CMZ sind über diese Datenschutzbestimmungen instruiert und entsprechend verpflichtet.

Der Kunde ist einverstanden, über Leistungen und Produkte von CMZ (Veranstaltungen, Publikationen, …) auch per E-Mail informiert zu werden. Diese Zustimmung kann vom Kunden jederzeit widerrufen werden.

Der Kunde ist einverstanden von CMZ als Referenz genannt zu werden.